Sie sind hier

Ausbildung

BZF Ausbildung im Dessauer Tower

Morgen endet für 6 Mitglieder des FCHJ die theoretische und praktische Ausbildung zum BZF II bzw. BZF I. Bisher hat es viel Spaß gemacht, ich denke auch am morgigen Sonntag wird sich daran nichts mehr ändern. Im Namen des FCHJ möchte ich mich jetzt schon einmal bei Peter-Christian Klein vom Verkehrslandeplatz Dessau für die prima vorbereitete und anschaulich durchgeführte Ausbildung bedanken. Es ist eben nicht selbstverständlich, sich 2 komplette Wochenenden, die Vorbereitung nicht mitgezählt, um die Ohren zu schlagen. Junge Flugschüler Sonntag morgens um neun sind sicher auch kein leichtes Klientel.  laugh

Trotzdem wurde viel gelacht, was sicherlich auch unseren Fachenglischkenntnissen und verbalen Ausrutschern zu Grunde lag, schließlich meldet sich nicht täglich ein Pilot mit dem Funkspruch: "...to left frequency improved..." oder "...entering runway..."  smiley

Am wichtigsten jedoch war und ist, dass Peter-Christian Klein mit geschickter Methodik, sowie aus dem Handgelenk geschüttelten Skizzen zur Klärung von Fragen jederzeit seine für uns zusammengetragenen Ausbildungsunterlagen ergänzen konnte und uns an der wertvollen Erfahrung seiner langjährigen Tätigkeit in der Flugleitung des Verkehrslandeplatzes Dessau teilhaben ließ.

Vielen herzlichen Dank dafür, Peter-Christian!

 

Holger Rosenlöcher, FCHJ e.V.

 

Ausbildung - Segelflug zu MoSe (SPL mit CR TMG)

"Der Erwerb der Klassenberechtigung Reise-MotorSegler (CR TMG) durch Segelflugzeugführer (SPL)"

Voraussetzung für den Erwerb der Klassenberechtigung Reisemotorsegler ist der Besitz der Segelflugerlaubnis. Die Flugausbildung soll mindestens 6 Flugstunden, davon 4 mit Lehrer umfassen. Bestandteil der Ausbildung ist auch ein Alleinüberlandflug von mindestens 150 km mit Zwischenlandung an einem anderen Flugplatz.

Ausbildung - Segelflug (SPL)

"Erwerb der Lizenz für Segelflugzeugführer (SPL)"

Segelfliegen ist etwas Tolles – keine Frage.
Wer einmal mitgeflogen ist und nicht mehr loskommt, muss entweder öfter kommen und einfach mit fliegen, oder selbst das Fliegen erlernen.
Um wirklich selbstständig ein Segelflugzeug bewegen zu dürfen, braucht man eine entsprechende Lizenz – auch Luftfahrerschein genannt. Das ist so etwas wie ein Führerschein, aber eben für (Segel)flugzeuge.

Sponsoren

 

 

Wenn Sie Interesse daran haben, hier als Sponsor des traditionsreichen Flugsports im Fliegerclub "Hugo Junkers" zu erscheinen, wenden Sie sich bitte an webmaster@fchj.de

This Website is powered by Drupal

Free Splendio Theme by Devsaran

neue-aktualisierte Inhalte

Klaus Schwabe
Holger Rosenlöcher
Webteam